Teflonpfannen Test – die besten beschichteten Pfannen 10/2017

Die Tefal Jamie Oliver ist und bleibt eine unserer Lieblingspfannen. Eine beständige Antihaftschicht, gute Verarbeitung und ein fairer Preis machen diese Pfanne zu unserer Meinung nach der besten beschichteten Pfanne. Den kompletten Testbericht finden Sie hier: Tefal E85606 Jamie Oliver im Test

Am günstigsten bei

eBay 39,00 €
Amazon 51,99 €
Springlane DE 52,99 €
OTTO – Ihr Online-Shop für Mode, Möbel und mehr! - Specialfeed Part 1 60,94 €
Der angezeigte Preis beinhaltet Versandkosten. Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Diese PTFE-beschichtete Pfanne von Schulte-Ufer hat eine gute Antihaftschicht und liegt sehr gut in der Hand. Durch den höheren Rand fällt auch nichts heraus. Mehr über diese Pfanne erfahren Sie in unserem Testbericht: Schulte-Ufer Wega im Test

Am günstigsten bei

Amazon 46,77 €
eBay 62,95 €
OTTO – Ihr Online-Shop für Mode, Möbel und mehr! - Specialfeed Part 1 105,94 €
Yourhome: Der neue Onlineshop rund ums Einrichten - Gesamtliste 105,94 €
Der angezeigte Preis beinhaltet Versandkosten. Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Diese beiden Teflonpfannen haben uns am meisten überzeugt, deshalb empfehlen wir sie hier.

Das sollten Sie über Teflonpfannen wissen

Teflonpfannen sind die am einfachsten zu verwendenden Pfannen. Wer damit nichts gebraten kriegt, sollte sich überlegen, das Kochen aufzugeben. Kleiner Scherz am Rande, dennoch mit wahrem Kern.

Sowohl was das Braten als auch die Reinigung betrifft sind Teflonpfannen nicht zu schlagen.

Allerdings haben Sie auch Nachteile: werden Sie zu heiß erhitzt, nimmt die Beschichtung Schaden.

Und nicht nur das: wird Teflon sehr heiß, können Dämpfe entstehen. Diese sind für Menschen giftig und können für Vögel tödlich sein.

Deshalb gilt: niemals Vögel in der Küche halten. Selbst Dämpfe von zu heiß gewordener Butter können Vögel töten.

Was muss eine gute Teflonpfanne können?

Eine gute Teflonpfanne muss neben den Eigenschaften, die jede Pfanne haben sollte, eine besonders langlebige Beschichtung haben. Deswegen empfehlen wir hier auch nur Pfannen, bei denen wir die Langlebigkeit entweder durch einen Abriebtest oder durch jahrelanges Verwenden bestätigen können. Außerdem darf natürlich von Anfang an nichts anbrennen. In den von uns empfohlenen Pfannen kann Spiegelei, Fleisch und Pfannkuchen ohne Öl gemacht werden.

Langlebigkeit von Teflonpfannen

Teflon ist nicht ewig haltbar. Durch die Art und Weise, wie Teflon an der Pfanne hält, geht die Beschichtung mit der Zeit ab und verliert ihre Antihaftwirkung. Allerdings werden die Beschichtungen immer weiter verbessert. Durch Zusatzstoffe wie Mineralien, wird die Antihaftwirkung beständiger und ist nicht mehr vergleichbar mit früheren Teflonpfannen. In einem Test haben wir sogar mit einem Schleifmaschine probiert, wie gut die Beschichtungen halten: viele Pfannen überlebten diesen Test ohne dass sie an Antihaftwirkung eingebüsst hätten. Mehr zu diesem Thema und Quellen finden Sie hier: Teflonpfannen

So haben wir Teflonpfannen getestet

Wir sind nicht die Stiftung Warentest, das mal vorweg. Dafür haben wir nicht das Budget und so wollen wir auch gar nicht arbeiten. Allerdings haben wir mittlerweile sehr viele verschiedene Pfannen in der Hand gehabt und testen diese fleißig unter realen Bedingungen. Wir kochen über Jahre mit ihnen und können so leichter herausfinden, ob eine Pfanne gut oder schlecht ist. Folgende Kriterien schauten wir uns beim Test von Teflonpfannen an:

  1. Verarbeitung und Material: Woraus besteht die Pfanne? Wie ist der Griff befestigt? Gibt es Produktionsfehler?
  2. Handhabung: Wie gut lässt sich mit der Pfanne arbeiten? Wie leicht lässt sie sich halten? Wie gut lässt sie sich reinigen?
  3. Wärmeeigenschaften: wie schnell wird die Pfanne warm? Wie gleichmäßig wird die Pfanne warm?
  4. Langzeittest: Hält die Beschichtung auch nach mehreren Jahren noch?