Tötet Teflon Vögel?

Teflon Vögel

Das Wichtigste in Kürze

  • Hoch erhitzte Teflonbeschichtungen können für Vögel tödlich sein.
  • Die niedrigste gemessene Temperatur, bei der Vögel zu Tode kamen, liegt bei 202° Celsius.
  • Vögel sollten nie in der Nähe der Küche sein, wenn gekocht wird.

PTFE-beschichtete Pfannen können für Heimvögel tödlich sein. Diverse Studien haben sich schon mit dieser Thematik beschäftigt und die Auswirkungen von Teflondämpfen auf Vögel bestätigt (die Studien sind weiter unten referenziert). In diesem Artikel befassen wir uns genauer mit der Gefahr, die Teflonpfannen im Haushalt für Vögel darstellen.

Warum sind Teflonpfannen für Vögel gefährlich?

Teflon fängt bei höheren Temperaturen an sich zu zersetzen. Dabei entstehen Giftstoffe, die beim Menschen Unwohlsein hervorrufen können. Da sich dieser Artikel aber rein um Vögel dreht, haben wir einen weiteren Artikel über die Gefahr von Teflonpfannen für den Menschen geschrieben: Giftigkeit von Teflonpfannen.

Teflon und PTFE – der Unterschied

PTFE wird umgangssprachlich als Teflon bezeichnet. Teflon ist aber eigentlich der Markenname für das PTFE der Firma DuPont bzw. Chemours. Auf unserer Website verwenden wir die beiden Ausdrücke synonym.

Vogellunge Teflon
Skizze einer Vogellunge

Bei Vögeln haben die entstehenden Gase wesentlich stärkere Auswirkungen, die oftmals bis zum Tod führen können. Die Lunge von Vögeln ist gänzlich anders als die von Säugetieren aufgebaut. Sie ist wesentlich wirksamer als die von Säugetieren, aber reagiert auch wesentlich sensibler.1

Bei Vögeln findet ständig ein Gasaustausch in der Lunge statt, da sie eine Durchströmungslunge haben (Wikipdia erklärt die Funktionsweise genauer).

Da insbesondere Kanarienvögel über eine sensible Lunge verfügen, wurden sie oft im Bergbau eingesetzt. Sie dienten als Warnsignal für die Bergleute: Fielen Sie tot von der Stange, konnte es sein, dass irgendwo Gas ausströmt.2

Wann werden Teflon-Pfannen für Vögel gefährlich?

Während man davon ausgehen kann, dass bei Menschen erst bei ca. 260° Celsius heißem Teflon Probleme auftreten können (Mehr dazu: Sind Teflonbeschichtungen giftig?), sind Vögel wesentlich früher gefährdet.

Es gibt derzeit keine Studie, die sich explizit mit der Wirkung von sich zersetzendem Teflon in Pfannen beschäftigt, allerdings mit anderen PTFE-beschichteten Gegenständen.

Studie 1: Tod von 1200 Masthühnern

In einer Geflügelforschungsanlage wurden über 1000 tote Hühner gefunden. Die ersten toten Hühner wurden vier Stunden nachdem sie in die Anlage gesetzt wurden tot aufgefunden. Nach 72 Stunden waren 52 % der Hühner tot. Bakterielle Infektionen wie E. Coli, Salmonellen und toxische Gase wie Schwefeldioxid, Kohlenstoffmonoxid oder Kohlenstoffdioxid konnten als Ursache ausgeschlossen werden. Der einzige Unterschied, der im Stall festgestellt werden konnte, waren ausgetauschte Wärmelampen. Diese Wärmelampen waren mit PTFE beschichtet und erreichten eine Temperatur von 202° Celsius. Die Symptome, die nach dem Tod an den Hühnern festgestellt wurden, entsprachen den Symptomen einer PTFE-Vergiftung.3

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) nennt 202° Celsius als die niedrigste kritische Temperatur, bei der im Tierversuch bereits giftige Dämpfe entstehen.4 Wir nehmen an, dass der Wert aus der zuvor genannten Studie stammt.

Anmerkung: In der Studie ist nur die Rede von PTFE-beschichteten Glühbirnen. Es ist nicht bekannt, wie diese Glühbirnen beschichtet wurden.

Studie 2: Tod von 5 Nymphensittichen

In dieser Quelle von 1975 wird beschrieben, dass eine Frau eine Stunde nach dem Überhitzen eine PTFE-beschichteten Pfanne Symptome eines Polymerfiebers entwickelte. Ihre fünf Nymphensittiche starben innerhalb von 30 Minuten.5

Weitere Fachquellen sowie Zeitungsberichte sind am Ende dieses Artikel genannt.

Diese Temperatur sollte nicht überschritten werden

202° C ist der niedrigste Temperaturwert, ab dem durch PTFE Dämpfe entstehen können, die für Vögel gefährlich sind. Eine andere Studie nennt 280° C als Temperatur, bei der PTFE für Vögel tödlich werden kann.6

Eine leere Pfanne kann diese Temperaturen innerhalb weniger Minuten erreichen.7

Symptome

Die Symptome einer PTFE-Vergiftung bei Vögeln ähneln denen anderer Vergiftungen über die Atemwege. Zu den Symptomen gehören8:

  • Schnappatmung
  • Akute Apathie
  • Anorexie
  • Regurgitation
  • zentralnervöse Störung
  • häufiges Augenzwinkern

Diagnose

Es gibt keine speziellen Tests für eine PTFE-Vergiftung. Lediglich aufgrund der oben genannten Symptome und wenn bekannt ist, dass PTFE überhitzt wurde, kann die Diagnose gestellt werden. Bei Verdacht kann auch auf Lungenödeme geröntgt werden.9

Stirbt das Tier, findet man bei einer Sektion oft Verätzungen und massive hämorrhagische Lungenödeme (blutdurchtränkte Schwellungen), verursacht durch die entstehende Flußsäure bei der Ausgasung von PTFE.10

Behandlung durch den Tierarzt

Die Ziele der Behandlung sind die Wiederherstellung der Sauerstoffzuführung und -sättigung.

Hauptbestandteil der Therapie sind die Gabe von Sauerstoff sowie die Gabe von Medikamenten zur Bekämpfung der Symptome. Geschwächte Vögel werden gewärmt.

Allerdings sind die Aussichten einer solchen Behandlung nicht sehr vielversprechend, eine sichere Therapie gibt es nicht.11 Deshalb sind vorbeugende Maßnahmen so wichtig, um Ihre Vögel zu schützen.

Unsere Empfehlung

Unsere Empfehlung lautet klar: Wenn Sie Vögel in der Nähe der Küche halten oder die Vögel in die Küche fliegen können, sollten Sie PTFE-beschichtete Pfannen nicht in Ihrer Küche verwenden. Dasselbe gilt für andere PTFE-beschichtete Haushaltsgegenstände, die hoch erhitzt werden. Dazu gehören Tischgrills, Raclettegrills und Kontaktgrills, aber auch Ofenformen.

Sogar Chemours bzw. DuPont – der Hersteller von Teflon – warnt vor den Gefahren von überhitztem Teflon für Tiere.12

Als Alternativen zu Teflon/PTFE-beschichteten Pfannen bieten sich Keramikpfannen oder gut eingebrannte Eisenpfannen an. In unseren Ratgebern finden Sie mehr Informationen zu Keramikpfannen und Eisenpfannen.

Selbst wenn Sie auf Teflonpfannen verzichten, sollten Sie keine Vögel in der Küche halten. In einer Studie wurde herausgefunden, dass überhitzte Butter zum Tod von Vögeln führen kann.13

Folgende Ratschläge sollten Sie beherzigen:

  1. Lassen Sie Ihre Vögel nie während dem Kochen in die Küche
  2. Erhitzen Sie Ihre Pfannen und Töpfe nur unter Aufsicht
  3. Erhitzen Sie Ihre Pfannen und Töpfe nicht auf der höchsten Stufe
  4. Öffnen Sie ein Fenster oder schalten Sie die Dunstabzugshaube vor dem Kochen an

Wir hoffen, dieser Artikel über die Wirkung von überhitztem Teflon und PTFE auf Vögel hat Ihnen weitergeholfen. Bei Fragen oder Anmerkungen freuen wir uns auf Ihren Kommentar weiter unten.

Weiterführende Studien zum Thema PTFE-Toxikose bei Vögeln

  • Blandford TB, Seamon PJ, Hughes R, Pattison M, Wilderspin MP. “A case of polytetrafluoroethylene poisoning in cockatiels accompanied by polymer fume fever in the owner.” Veterinary Record, 1975, V.96, No. 8, p.175-176.
  • Duff P. “Acute inhalant toxicosis of cagebirds.” Veterinary Record, 1997, V. 141, No. 4, p. 107.
  • Ehrsam H. [„Fatal poisoning of small pet birds following accidental overheating of cooking pans lined with polytetrafluorethylene.“] Schweiz Arch Tierheilkd (Switzerland), 1969, V. 111, No. 4, p. 181-186.
  • Forbes NA, Jones D. “PTFE toxicity in birds.” Veterinary Record, 1997, V. 140, N. 19, p. 512.
  • Holt PE. “PTFE (polytetrafluoroethylene) toxicity in birds.” Veterinary Record, 1997, V. 141, No. 7, p. 180.
  • Lumeij JT. [„Risk for pet birds following exposure to burn products of pans coated with PTEF and butter.“] Tijdschr Diergeneeskd (Netherlands), 1997, Vol. 122, No. 24, p. 720.
  • Stoltz JH, Galey F, Johnson B. “Sudden death in ten psittacine birds associated with the operation of a self-cleaning oven.” Veterinary and Human Toxicology, 1992, Vol. 34, No. 5, p. 420-421.
  • Temple WA, Edwards IR, Bell SJ. “Poly (polymer) fume fever – two fatal cases (cage birds).” New Zealand Veterinary Journal, 1985, Vol. 33, No.  3, p. 30.
  • Temple WA, Edwards IR, Bell SJ. “Poly fume fever – two fatal cases (poisoning of Psittaciformes by fumes from heated teflon saucepans).” Australian Veterinary Practitioner, 1985, Vol. 15, No. 2, p. 66.
  • Wells RE. “Fatal toxicosis in pet birds caused by an overheated cooking pan lined with polytetrafluoroethylene.” Journal of the American Veterinary Medical Association, 1983, Vol. 182, No. 11, p. 1248-1250.
  • Wells RE, Slocombe RF, Trapp AL. “Acute toxicosis of budgerigars (Melopsittacus undulatus) caused by pyrolysis products from heated polytetrafluoroethylene: clinical study.” American Journal of Veterinary Research, 1982, Vol. 43, No. 7, p. 1238-1242.

Fußnoten

  1. D.J. Randall, R. Eckert, W. Burggren, K. French, and R. Apfelbach, Tierphysiologie, Thieme, 2002, S. 619.
  2. C. Otterstedt, Mensch und Tier im Dialog: Kommunikation und artgerechter Umgang mit haus- und Nutztieren Methoden der tiergestützten Arbeit und Therapie, Franckh-Kosmos Verlags-Gmbh & Company KG, 2015, S. 213.
  3. M Boucher, TJ Ehmler, und AJ Bermudez, Polytetrafluoroethylene gas intoxication in broiler chickens, Avian diseases (2000), S. 449–453.
  4. siehe: http://www.bfr.bund.de/de/fragen_und_antworten_zu_koch__und_bratgeschirr_mit_antihaftbeschichtung-7012.html#topic_7017
  5. Blandford, PJ Seamon, R Hughes, M Pattison, und MP Wilderspin, A case of polytetrafluoroethylene poisoning in cockatiels accompanied by polymer fume fever in the owner., The Veterinary record 96 (1975), no. 8, S. 175–178.
  6. Wells RE, Slocombe RF: Acute toxicosis of budgerigars (Melopsittacus undulatus) caused by pyrolysis products from heated polytetrafluoroethylene: Microscopic study. Am J Vet Res 43:1243-1248, 1982., . Griffith FD, Stephens SS, Tayfun FO: Exposure of Japanese quail and parakeets to the pyrolysis products of fry pans coated with Teflon7 and common cooking oils. Am Ind Hyg Assoc J 34:176-178, 1973.
  7. http://www.ewg.org/research/canaries-kitchen/heated-pans-get-toxic-minutes
  8. P.D.M. Fehr, L. Sassenburg, und P.D.P. Zwart, Krankheiten der Heimtiere, Vet S, Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Company KG, 2014, S. 487.
  9. J. Mayer and T.M. Donnelly, Clinical veterinary advisor,birds and exotic pets,1: Clinical veterinary advisor, Saunders W.B, Elsevier/Saunders, 2013, S. 221.
  10. P.D.M. Fehr, L. Sassenburg, und P.D.P. Zwart, Krankheiten der Heimtiere, Vet S, Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Company KG, 2014, S. 487.
  11.  Kummerfeld, N. und Legler, M., Perakute Vergiftungen mit Polytetrafluorethylen (Antihaftbeschichtungen) beim Ziervogel – weitsichtige tierärztliche Aufklärung wird immer wichtiger, Tierärztliche Praxis Kleintiere, 2014, Ausgabe 3, S. A29.
  12. siehe Herstellerseite: https://www.chemours.com/Teflon/en_US/products/safety/key_questions.html#q6
  13. Griffith, Franklin, Stephens, Susan, und Tayfun Figen, Exposure of japanese quail and parakeets to the pyrolysis products of fry pans coated with teflon and common cooking oils, The American Industrial Hygiene Association Journal 34 (1973), Ausgabe 4, S. 176–178.