Schmiedeeiserne Pfanne: Alles über geschmiedete Pfannen 08/2018


Wir haben mehrere schmiedeeiserne Pfannen getestet: Die Pfanne von De Buyer hat das beste Preis-Leistungs-Verhältnis* und ist für uns die beste schmiedeeiserne Pfanne:

Platz 1: De Buyer Mineral B Element

Simons Meinung:

De Buyer-Pfannen werden in Frankreich hergestellt. Ihre Form bekommen sie durch das Tiefziehverfahren. Ich verwende diese Pfanne nun seit mehreren Jahren und bin sehr zufrieden, weil sie robust ist und Wärme gleichmäßig verteilt. Sie ist außerdem sehr günstig, wenn man bedenkt, dass so eine Pfanne für Jahre und Jahrzehnte hält. Unseren ausführlichen Testbericht finden Sie hier: De Buyer Mineral B Testbericht. Hier sehen Sie, wo Sie die Pfanne am günstigsten bekommen (und was andere Kunden über die Pfanne sagen)*:

Amazon 44,90 €
eBay 46,50 €
butch - Gesamtliste 51,00 €
Der angezeigte Preis beinhaltet Versandkosten.

Platz 2: Turk Eisenpfanne (geschmiedet)

Die in Deutschland produzierte Pfanne („Made in Germany“) der Firma Turk ist unser zweiter Favorit, wenn es um geschmiedete Eisenpfannen geht. Wir sind von der Pfanne überzeugt, weil sie langlebig ist und sich gut einbrennen lässt. Der Unterschied zur De Buyer: Da der Griff nicht wie bei der De Buyer wärmeisoliert ist, kann er bei langer Benutzung warm werden. Ansonsten können wir die Pfanne aber uneingeschränkt empfehlen. Zum Testbericht geht es hier: Turk Eisenpfanne im Test. Bei einem Klick auf „Preis prüfen“ sehen Sie, wo es die Pfanne am günstigsten zu kaufen gibt:

eBay 1,00 €
Amazon 23,67 €
Der angezeigte Preis beinhaltet Versandkosten.

Geschmiedete Pfannen: wir haben getestet

schmiedeeiserne pfanne

Anders als Gusseisenpfannen werden geschmiedete Pfannen im Stück in Pfannenform gebracht. Dadurch sind sie meist etwas dünner als Gusseisenpfannen. Zudem sind sie nicht so spröde wie Pfannen aus Gusseisen, verziehen sich dafür aber leichter auf dem Herd.

Warm- und kaltgeschmiedete Eisenpfannen

Kaltgeschmiedete Eisenpfannen werden tiefgezogen. Das heißt, die Eisenrohlinge werden im kalten Zustand durch Druck in die richtige Form gebracht (Tiefziehverfahren genannt).

Bei warmgeschmiedeten Eisenpfannen werden die Rohlinge erst im Feuer erhitzt und dann mit dem Schmiedehammer in die richtige Form gebracht. Da bei warmgeschmiedeten Eisenpfannen deutlich mehr Handarbeit nötig ist, sind diese Pfannen meist deutlich teurer.

Vorteile

Schmiedeeiserne Pfannen haben einige Vorteile, aber auch Nachteile.

Sie sind bei guter Behandlung sehr langlebig. Geht die Patina (siehe weiter unten) einmal kaputt, kann die Pfanne einfach neu eingebrannt werden. Das ist bei PTFE/teflonbeschichteten Pfannen nicht möglich.

Gegenüber Gusseisenpfannen haben sie den Vorteil, dass sie meist etwas leichter sind und daher auch zum Schwenken von Bratgut verwendet werden können.

Sie verformen sich allerdings relativ leicht, insbesondere auf Induktionsherden. Weitere Hinweise dazu finden sie weiter unten.

Unser Tipp für eine sehr gute schmiedeeiserne Pfanne ist die De Buyer Mineral B Element*. Wir haben die Pfanne schon seit mehreren Jahren im Einsatz und können Sie empfehlen. Mehr Infos finden Sie in unserem Testbericht.

Einsatzzwecke von schmiedeeisernen Pfannen

Auch das Braten von Steaks gelingt sehr gut in dieser Pfannenart. Ist die Pfanne gut eingebrannt, lassen sich auch Fisch, Eier und Pfannkuchen hervorragend darin zubereiten.

Nicht geeignet sind Schmiedepfannen für säurehaltige Speisen, die auf längere Zeit in der Pfanne gegart werden. Die Säure löst die Patina an und sie bröckelt langsam ab. Für diese Speisen sind unbeschichtete Edelstahlpfannen gut geeignet.

Herdarten

Schmiedeeiserne Pfannen eignen sich für alle Herdarten. Wichtig ist immer, dass die Herdplatte im Durchmesser größer als der Pfannenboden ist (oder gleich groß, jedoch nicht kleiner). Gerade bei Induktionsherden verformt sich der Boden der Pfanne leichter, wenn die Hitzequelle zu klein ist. Das liegt daran, dass die Temperaturunterschiede in der Pfanne groß sind und sich das warme Eisen ausdehnt.

Einbrennen

Geschmiedete Eisenpfannen funktionieren am besten, wenn sie eingebrannt sind. Beim Einbrennen wird Öl in der Pfanne erhitzt, das sich dann bei den hohen Temperaturen zersetzt. Diese „Patina“ bildet ähnlich wie PTFE eine Schicht auf der Pfanne. Sie hält leicht klebende Speisen davon ab, sich mit der Pfanne zu verbinden und erleichtert die Reinigung. Eine detaillierte Anleitung zum Einbrennen finden Sie hier: schmiedeeiserne Pfannen einbrennen.

Reinigung & Pflege

Eisenpfannen brauchen keine große Reinigung. Wichtig ist, dass sie niemals in die Spülmaschine gegeben werden. Die aggressiven Salze greifen die Patina an und vernichten damit den Antihafteffekt. Zusätzlich kann die Spülmaschinenreinigung zu Rost führen.

So geht es besser: nach dem Braten reicht es, die Pfanne mit Küchenkrepp gründlich auszuwischen. Reicht das nicht, kann die Pfanne mit etwas warmen Wasser und einem Schwamm gereinigt werden.

Ist etwas in der Pfanne eingebrannt, mit etwas Wasser stehen lassen. Nach ca. 30 Minuten lassen sich die Reste gut entfernen.

Bei ganz hartnäckigen Fällen können Sie die Pfanne auch mit etwas grobem Salz ausreiben.

Spülmittel sollte die Pfanne nicht sehen, das behindert den Aufbau einer guten Patina. Es ist allerdings keine Katastrophe, wenn mal etwas Spülmittel an die Eisenpfanne kommt.

Eine schmiedeeiserne Pfanne kaufen

Wenn Sie eine schmiedeeiserne Pfanne kaufen möchten, empfehlen wir Ihnen diese Pfanne der Marke De Buyer. Wenn Sie eine andere Pfanne kaufen möchten, empfehlen wir Ihnen, vor dem Kauf unseren Ratgeber zum Thema „Pfanne kaufen“ zu lesen.