Gusseisenpfanne – alles über gusseiserne Pfannen 06/2018


Diese zwei Gusseisenpfannen haben wir über lange Zeit hinweg getestet und können Sie ehrlich empfehlen:

Pfannenhelden Empfehlung

Dieses Set ist eines der Utensilien, die ich am meisten in der Küche verwende. Es eignet sich perfekt zum Schmoren, scharfen Anbraten, aber auch zum Backen von Brot. Die Verarbeitung ist hervorragend und Lodge* ist seit vielen Jahrzehnten als hochwertiger Pfannen- und Kochgeschirrhersteller bekannt. Hier geht es zu unserem ausführlichen Testbericht zum Lodge Combo-Cooker.

Rechts sehen Sie, wo Sie das Lodge-Set am günstigsten kaufen können*:

Am günstigsten bei
Amazon 80,21 €
eBay 82,78 €
Der angezeigte Preis beinhaltet Versandkosten.

Skeppshult* stellt wohl die schönsten, gusseisernen Pfannen her. Die Pfannen werden in Schweden hergestellt und erhalten einen wunderschönen Griff aus Holz. Die Verarbeitung ist auf allerhöchstem Niveau und garantiert eine lange Lebenszeit dieser Gusseisenpfanne. Hier finden Sie unseren ausführlichen Test zur Skeppshult Bratpfanne.

Im Preisvergleich rechts sehen Sie, wo es die Pfanne derzeit am günstigsten zu kaufen* gibt:

Am günstigsten bei
eBay 99,95 €
Amazon 99,95 €
Der angezeigte Preis beinhaltet Versandkosten.

Was ist eine Gusseisenpfanne?

gusseisenpfanne

Gusseisenpfannen sind Pfannen, die aus Eisen gegossen werden. Sie sind oft etwas schwerer, aber verformen sich nicht so leicht wie geschmiedete Eisenpfannen.

Dafür sind sie etwas spröder, was zu Sprüngen führen kann, wenn sie fallengelassen werden.

Wärmeeigenschaften

Durch die Materialdicke und thermodynamischen Eigenschaften von Eisen, können Gusseisenpfannen sehr viel Wärme speichern (sie brauchen allerdings auch lange, bis sie warm werden).

Damit sind Gusseisenpfannen insbesondere dann sinnvoll, wenn die Herdplatte selbst nicht so viel Power hat.

Die Temperatur von Gusseisenpfannen, in die kaltes oder wässriges Gargut gegeben wird, sinkt nicht so stark ab, wie die dünnerer Pfannen.

Daher eignen sie sich besonders gut, wenn es darum geht, schnell eine Kruste zu erzeugen.

Einbrennen von Gusseisenpfannen

Gusseisenpfannen werden so gut wie immer vom Hersteller eingebrannt, bevor sie ausgeliefert werden. Dadurch haben sie eine sogenannte Patina, die aus Ölrückständen besteht.

Dadurch sind sie von Anfang an gut vor Rost geschützt. Beide Gusseisenpfannen, die wir empfehlen (Lodge* und Skeppshult*) kommen bereits eingebrannt ab Werk, so dass Sie sich diese Arbeit ersparen können.

Diese Pfannen können natürlich nochmals eingebrannt werden, müssen sie aber nicht.

Weiteres Einbrennen verstärkt die Patina etwas schneller und damit den Antihafteffekt. Allerdings kann ein verbesserter Antihafteffekt auch durch kontinuierliches Braten mit Öl erreicht werden.

Mehr zum Einbrennen finden Sie hier: Gusseisenpfanne einbrennen

Speisen, für die sich Gusseisenpfannen eignen

gusseisenpfanne grill

Pfannen aus Gusseisen sind eigentlich immer schwer. Das bedeutet sie eignen sich nicht besonders gut, wenn es darum geht, Gerichte in der Pfanne zu schwenken.

Außerdem eignet sich diese Art von Pfannen nicht für längeres Schmoren von säurehaltigen Saucen und Lebensmitteln, dafür sind z. B. Edelstahlpfannen besser geeignet.

Wenn die Patina noch nicht gut genug ausgeprägt ist, kann die Säure die Verbindung zwischen Patina und Eisen anlösen. Dadurch verschwindet die Patina wieder.

Besonders gut dagegen eignen sich die gegossenen Pfannen für das scharfe Anbraten von Gerichten. Durch ihre große Masse speichern sie viel Wärme und halten diese auch gut, selbst wenn etwas kaltes in die Pfanne gegeben wird.

Pizza und Brot aus der Gusseisenpfanne?

Auch für das Backen von Pizza eignet sich eine Gusseisenpfanne. Für eine Pizza, die der neapolitanischen, sehr kurz gebackenen Pizza ähnelt, können Sie folgendermaßen vorgehen:

  1. Stellen Sie Ihren Ofen auf die größtmögliche Temperatur ein. Hat der Ofen die Zieltemperatur erreicht, schalten sie auf die Grillfunktion (Oberhitze) um.
  2. Legen Sie ihren ausgerollten Pizzarundling in die kalte Gusseisenpfanne.
  3. Belegen Sie die Pizza nach Belieben.
  4. Erhitzen Sie die Pfanne mit der Pizza auf dem Herd und kontrollieren sie immer wieder die Unterseite.
  5. Ist der Boden der Pizza braun, können Sie die Pizza samt Pfanne in den Ofen geben. Dabei sollte die Pfanne möglichst nahe an den oberen Heizstäben sein.
  6. Wenn die Oberseite braune Stellen bekommt, ist sie fertig.

Selbst zum Brotbacken eignet sich eine gusseiserne Pfanne: Erhitzen Sie die Pfanne im Ofen auf die Temperatur, die sie zum Brotbacken benötigen. Nehmen Sie die Pfanne vorsichtig und mit Handschuhen aus dem Ofen und geben Sie dann den Brotrohling in die Pfanne. Die heiße Pfanne sorgt für ein besseres Aufgehen des Brotlaibs im Ofen.

Perfekt für Brot backen geeignet ist das Kombi-Set von Lodge*, das ich schon seit langer Zeit in Benutzung habe. Dabei fungiert die Pfanne als Deckel für den Topf. Diesen nehme ich zum Schluss ab, damit das Brot noch eine schöne Kruste erhält.

lodge-brotbacken
Die Topf-Pfannen-Kombi eignet sich perfekt zum Brotbacken.

Herstellung von Gusseisenpfannen

Gusseisen herzustellen ist ein relativ einfacher Prozess. Geschmolzenes Eisen wird in Sandformen gegeben. Sobald das Eisen ausgehärtet ist, werden die Sandformen entfernt. Dann wird das Eisen noch etwas abgeschmirgelt, um eine gleichmäßigere Oberfläche zu erhalten.

Im letzten Schritt werden die Pfannen dann noch eingebrannt.

Reinigung von Gusseisenpfannen

Die Reinigung von Gusseisenpfannen ist denkbar einfach: wenn sie nicht zu sehr verschmutzt ist, einfach mit einem Küchentuch auswischen. Die Pfanne darf ruhig etwas ölig sein, das schützt zum einen vor Rost und hilft zum anderen bei der Patinabildung.

Ist doch mal etwas eingebrannt, die Pfanne mit etwas Wasser stehen lassen. Zu lange darf die Pfanne aber nicht stehen, sonst kann sie rosten. Mit „zu lange“ sind aber eher mehrere Tage gemeint; ein, zwei Stunden sind überhaupt kein Problem (solange die Pfanne eine Patina hat).

Emaillierte oder gegossene Gusseisenpfanne

Emaillierte Gusseisenpfannen sind Gusseisenpfannen, die mit einer dünnen Schicht aus Emaille versehen sind. Vom Prinzip her ähnlich wie Keramikpfannen, allerdings bieten sie keine Antihaftfähigkeiten.

Emaille ist unreaktiv. Das bedeutet, dass in einer emaillierten Gusseisenpfanne problemlos säurehaltige Speisen zubereitet werden können. Allerdings ist Emaille auch spröde und kann mit der Zeit abplatzen.

Wir empfehlen daher Emaille nicht, sondern eher eine robustere Edelstahlpfanne. Die hat in etwa dieselben Eigenschaften, aber keine Beschichtung, die abplatzen kann.

Brauchen Sie eine Gusseisenpfanne?

gusseisenpfanne fisch

Gusseisenpfannen können vielfältig eingesetzt werden. Sie eignen sich besonders gut, wenn es darum geht, schnell viel Wärmeenergie auf das Bratgut zu übertragen. Besonders für Steaks eignen sich die Pfannen hervorragend.

Oben auf dieser Seite finden Sie unsere Empfehlungen für Gusseisenpfannen, die wir über lange Zeit getestet haben. Dieses Set von Lodge* und die Pfanne von Skeppshult* können wir wärmstens empfehlen.