Die STUR-Pfanne – Alle Infos zu unserer eigenen Pfanne im Detail

Die STUR-Pfanne – Alle Infos zu unserer eigenen Pfanne im Detail
 

Auf unserer Übersichtsseite Unsere Pfanne finden Sie die wichtigsten Infos im Überblick.

In diesem Artikel beantworten wir häufig gestellte Fragen zum Projekt und Sie erfahren, wie die Idee entstand und was bisher geschehen ist.

Der aktuelle Stand

Mitte 2018 hatten wir die erste Idee zu einer eigenen Pfanne und waren aber noch mit anderen Themen beschäftigt. Seit März 2019 konzentriere ich (Filip) mich auf das Projekt unsere Eisenpfanne und will es so bald wie möglich umsetzen.

Simon besuchte in der Zwischenzeit eine renommierte Kochschule in Paris und steht mir immer beratend zur Seite.

Das passiert gerade (letzte Aktualisierung: 26.03.2020)

  • Entwicklung fast abgeschlossen: Die Entwicklung hat Anfang September 2019 begonnen und ist schon weit vorangeschritten. Zusammen mit unserem Team von Industriedesignern haben wir das Design vorerst finalisiert und einen ersten Prototyp hergestellt (siehe E-Mail-Verteiler).
  • Testen des Prototyps aus Gusseisen: Seit Februar 2020 testen wir diesen ersten Prototyp und haben seitdem das Design noch einmal überarbeitet. Aktuell sind wir dabei, einen weiteren Prototyp (interne Bezeichnung: „STUR v2“) abzugießen.
  • Vorbereitung der Crowdfunding-Kampagne: Während die Entwicklung voranschreitet, bereiten wir bereits die Crowdfunding-Kampagne vor.
Zeitplan: Vorbestellungen werden über die Crowdfunding-Kampagne möglich sein, deren Start wir für Mai-Juni 2020 planen. Bedingt durch die weltweite Corona-Krise ist aktuell noch etwas ungewiss, ob wir den Zeitplan so einhalten können. Im E-Mail-Verteiler bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand.

Sie können uns unterstützen, indem Sie jetzt Ihre E-Mail-Adresse eintragen. Warum ist das wichtig für uns? Damit zeigen Sie uns, dass Sie Interesse haben und wir können besser planen.

Schließen Sie sich jetzt den 1000+ Interessierten an und tragen Ihre E-Mail-Adresse in den Verteiler ein. Damit sichern Sie sich den Vorbesteller-Rabatt und erfahren als erstes, wenn unsere Eisenpfanne verfügbar sein wird: Hinweise zu der von der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, dem Einsatz des Versanddienstleisters Mailchimp, Protokollierung der Anmeldung und Ihren Widerrufsrechten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Was macht unsere STUR-Pfanne („Pfannenhelden-Pfanne“) besonders?

Gusseisenpfanne der Pfannenhelden
Das war die allererste Skizze unserer Vorstellungen. Aktuelle Bilder bekommen Sie im E-Mail-Verteiler zugeschickt.

Unsere Mission ist es, eine haltbare Eisenpfanne für den täglichen Rundum-Einsatz zu schaffen, die sowohl für Einsteiger als auch für Profis geeignet ist. Wir wollen der Eisenpfanne wieder zum Mainstream verhelfen.

Deshalb reduzieren wir das Gewicht, fräsen die Oberfläche glatt – aber nicht zu glatt – und übernehmen das mehrfache Einbrennen ab Werk. Damit unsere Pfanne direkt nach dem Auspacken startklar ist und hervorragende Antihafteigenschaften bietet.

Hier alle Details:

  • die Form: ein Hybrid aus klassischer Bratpfanne und Sautépfanne – etwas höhere, aber leicht geneigte Seitenwände, so dass Sie gut mit einem Pfannenwender arbeiten können, aber trotzdem viel Bratgut hinein passt.
  • das Gewicht: Gusseisen ist grundsätzlich schwer. Das ist der am häufigsten genannte Kritikpunkt. Gleichzeitig sorgt ein höheres Gewicht für eine bessere Wärmespeicherkapazität. Durch unser optimiertes, dünnwandiges Design bringen wir beide Welten zusammen und schaffen den perfekten Kompromiss aus einfacher Handhabung und hervorragenden Wärmeeigenschaften.
  • die Oberfläche: im Gegensatz zu anderen Gusseisenpfannen wird die Oberfläche fein gefräst, so dass ein Anhaften vermindert wird. Das erleichtert zudem die Reinigung und sorgt dafür, dass die Patina besser hält.
  • das Material: pures Eisen, ohne Holz oder Emaille. Unsere Pfanne ist aus einem Stück gegossen und besteht vollständig aus Eisen, damit sie keine Schwachstellen aufweist und wirklich für immer haltbar ist. Außerdem ist sie so auch für den Backofen geeignet.
  • die (natürliche) Antihaftschicht: unsere Pfanne kommt ab Werk mehrfach nach der Pfannenhelden-Methode eingebrannt, damit sie eine erste Patina aufweist und sofort gute Antihafteigenschaften bietet – kein nerviges Einbrennen zuhause mehr. Damit die Pfanne eine sehr gute Antihaftwirkung liefert, sollten Sie noch 4 – 5x damit braten.
  • der Rostschutz: unbehandeltes Eisen reagiert mit Wasser und Sauerstoff und es bildet sich Rost. Die Patina ist nicht nur für die Antihafteigenschaften verantwortlich, sondern gleichzeitig auch der Rostschutz der Pfanne. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Eisenpfanne ohne viel Aufwand pflegen und Rost vermeiden.
  • für Induktionsherde optimiert: dank des stabilen Bodens verzieht sich die Pfanne nicht und steht somit stabil auf jeder Art von Herd: egal ob Induktions-, Elektro-, Ceran- oder Gasherd. Das ist ein häufiges Problem dünner Aluminium- und Stahlpfannen. Auch auf dem Grill und über offenem Feuer ist unsere Pfanne einsetzbar.
  • für Vegetarier & Veganer geeignet: es hält sich hartnäckig das Gerücht, dass Eisenpfannen vor allem für das Anbraten von Fleisch gemacht sind. Selbstgemachtes Naanbrot oder Tortillas? Zucchinigratin? Eine bunte Kichererbsenpfanne? Kross gebratener Tofu oder Halloumi? Die Eisenpfanne ist vielfältig einsetzbar und passt auch gut zu einer (vorwiegend) pflanzlichen Ernährung.
  • nachhaltige Herstellung: Wir legen großen Wert auf eine ökologisch sinnvolle Produktion und werden die Pfanne in Deutschland fertigen. Wir haben einen Hersteller gefunden, mit dem wir voraussichtlich zusammenarbeiten werden. Wir wollen zu einem Großteil kontrolliertes Recyclingmaterial für die Produktion nutzen.

Die Größe

Wir haben als erstes die 28 cm-Variante entwickelt, weil das die beliebteste Größe ist. Im E-Mail-Verteiler erfahren Sie, welche weiteren Größen wir anbieten werden.

Der Preis

Vorbesteller werden definitiv den größten Rabatt erhalten, weshalb wir Ihnen empfehlen, sich in den E-Mail-Verteiler einzutragen und keine Infos zu verpassen.

Dort erhalten Sie auch mehr Infos zum Preis zugeschickt.

Klingt interessant?

Tragen Sie sich jetzt in den E-Mail-Verteiler ein, damit Sie als erstes Bescheid bekommen, sobald die Pfanne vorbestellbar ist. Sie werden damit auch Zugang zum größten Rabattangebot erhalten: Hinweise zu der von der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, dem Einsatz des Versanddienstleisters Mailchimp, Protokollierung der Anmeldung und Ihren Widerrufsrechten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wir produzieren in Deutschland

In einer Zeit, in der so ziemlich jede Produktion nach Ostasien verlagert wird, wollen wir in die entgegengesetzte Richtung gehen. Wir werden die Pfanne lokal in Deutschland produzieren. Das ist selbstverständlich mit höheren Kosten verbunden.

Warum? So stellen wir sicher, dass Sie eine Pfanne aus absolut reinem Material erhalten. Außerdem schonen Sie dank kurzer Lieferwege unsere Umwelt (= geringerer CO2-Ausstoß). Sie übernehmen außerdem soziale Verantwortung, denn durch die lokale Produktion werden Arbeitsplätze gesichert.

Wir haben bereits Herstellerwerke in Deutschland besucht und einen Produktionspartner gefunden, der mit uns zusammenarbeiten wird.

Eisenpfannen werden von Profis geschätzt

Nicht nur wir sind der Meinung, dass Eisenpfannen super sind. Wir haben 11 deutsche Michelin-Sterneköche befragt (hier finden Sie alle Antworten im Detail) und bekannte Köche wie Joannis Malathounis, Maximilian Moser und Sascha Stemberg braten sowohl privat als auch in der Gastronomie gerne mit Gusseisenpfannen. Außerdem konnten wir schon einige Tausend Leser davon überzeugen, von Teflonpfannen auf Eisenpfannen umzusteigen.

Eisenpfannen sind die ursprünglichste und älteste Form von Pfannen und sie sind zu unrecht in Vergessenheit geraten. Der Umgang mit ihnen ist nicht so kompliziert, wie viele denken.

Die Eisenpfanne ist perfekt dafür geeignet, kurzgebratene Speisen zuzubereiten: knusprige Bratkartoffeln, eine leckere Gemüsepfanne oder saftige Steaks. Ist die Pfanne richtig eingebrannt, dann ist die Antihaftwirkung gut genug, um auch fluffige Pfannkuchen oder Spiegeleier zuzubereiten – ohne Ankleben.

Unsere ursprüngliche Idee

Im Sommer 2018 kamen wir auf die Idee, mit einem Hammerschmied aus Deutschland zusammenzuarbeiten und gemeinsam eine handgeschmiedete Eisenpfanne zu verkaufen. Wir richteten eine Infoseite auf Pfannenhelden.de ein und erzählten unseren Lesern von unserem Plan.

Die Idee kam gut an und wir machten uns an die Arbeit. Wir recherchierten und stellten schnell fest, dass es nur noch eine Handvoll Hammerschmiede in Deutschland gibt. Wir telefonierten mit ihnen und ließen uns Musterpfannen zuschicken.

Die Pfannen waren gut, aber aus verschiedenen Gründen waren wir nicht richtig von einer Zusammenarbeit überzeugt. Letztendlich hatten wir nicht das Gefühl, einen Mehrwert zu schaffen (die gesamte Geschichte können Sie weiter unten lesen).

Dazu kommt, dass Schmiedeeisenpfannen sich (durch eine falsche Benutzung) und gerade bei größeren Durchmessern verziehen können und auf flachen Induktions- und Elektro-/Ceranherden nicht mehr richtig aufliegen. Eine Schwachstelle, die wir nicht akzeptieren können, wo wir doch gerade auch Anfänger von dem Braten mit Eisenpfannen überzeugen wollen.

Die Idee begann sich zu wandeln…

Es vergingen einige Wochen, wir sprachen mit anderen erfahrenen Köchen über unseren Plan und es kristallisierte sich langsam heraus, dass eine Gusseisenpfanne im Gegensatz zu einer Schmiedeeisenpfanne all unsere Anforderungen erfüllen könnte.

Hier sahen wir plötzlich das Potenzial, das Rad nicht neu zu erfinden, aber der klassischen Gusseisenpfanne ein modernes Redesign zu verpassen

Was bisher geschah

2018
März 7

Die Idee: unsere eigene Eisenpfanne

Die Idee schwirrt schon länger in unseren Köpfen, aber sie nimmt immer mehr Form an. Wie wäre es, wenn wir zusammen mit einem deutschen Hammerschmied eine handgeschmiedete Eisenpfanne (die „Pfannenhelden-Edition“) bauen und noch mehr Leser dafür begeistern, mit Eisenpfannen zu kochen?
April 21

Ausarbeitung eines Konzepts

Wir erstellen eine Seite auf Pfannenhelden.de und erzählen unseren Lesern von dem Plan. Das Feedback ist positiv und die ersten Interessierten melden sich an. Gleichzeitig entwerfen wir ein Konzept, wie die „Pfannenhelden-Edition“ aussehen könnte.

Mai 29

Kontakt zu Hammerschmieden

Wir recherchieren und suchen alle noch aktiven Hammerschmiede in Deutschland heraus. Wir nehmen zu allen Kontakt auf, erhalten einige Rückmeldungen und teilen unsere Ideen. Wir schlagen eine Kooperation vor.

Juni 14

Unsere Ideen sind so nicht umsetzbar

Wir stellen fest, dass die Umsetzung unserer Ideen (veränderter Griff, eingebrannt ab Werk, absolut planer Boden) bei einer geschmiedeten Pfanne nicht bzw. nur mit anderen Nachteilen machbar ist.

Juni 29

Wir bestellen trotzdem Muster

So leicht lassen wir uns doch nicht von unserem Plan abbringen! Wir bestellen trotz der Einschränkungen Musterpfannen und testen diese in den nächsten Wochen.

August 22

Wir sind nicht zufrieden…

Die Pfannen funktionieren gut, aber ohne den von uns gewünschten Änderungen haben wir das Gefühl, keinen Mehrwert zu schaffen. Wir wollten einige Nachteile der bisherigen Eisenpfannen eliminieren und es ist uns nicht gelungen. Es gibt nur noch wenige Pfannenschmiede in Deutschland und wir finden keine Möglichkeit, eine Pfanne zu produzieren, die uns zufriedenstellt.

September 24

Profiköche bringen uns auf eine neue Idee

Für einen neuen Artikel interviewen wir 11 deutsche Michelin-Sterneköche und fragen sie, mit welchen Pfannen sie am liebsten braten. Neben „Edelstahl“ bekommen wir immer wieder die erstaunliche Antwort: Gusseisen.

November 11

Guss- statt Schmiedeeisen?

Es vergeht etwas Zeit, da wir unseren Fokus durch die erste „Niederlage“ zwischenzeitlich auf andere Themen gelegt haben. Aber die Idee einer eigenen Pfanne lässt uns einfach nicht los. Wir sahen den Wald vor lauter Bäumen nicht. Wieso bauen wir nicht eine bessere Gusseisenpfanne, statt so an der Schmiedeeisenpfanne festzuhalten?

Dezember 9

Der neue Plan

Wir wollen die neue Idee noch nicht zu breit treten, sondern stellen zunächst erneut Recherchen an. Und tatsächlich finden wir einige Punkte, die wir an der bisherigen, klassischen Gusseisenpfanne verbessern könnten. Bisher bringt kein Hersteller alle unsere Ideen in einem Produkt zusammen. Wir wittern eine neue Chance.

2019
Januar 17

Beginn der Konzeptphase

Wir schließen alte Projekte ab. Simon zieht nach Paris, um eine Ausbildung zum Koch an einer renommierten Kochschule zu starten. Filip beginnt mit dem Entwicklungsprozess unserer eigenen Gusseisenpfanne. In den letzten Monaten konnte wir bereits Interessierte für die Idee unserer eigenen Pfanne gewinnen. Zunächst befragen wir einige davon und erzählen von unserem neuen Konzept. Das Feedback ist (zum Glück) äußerst positiv und motiviert uns, weiter an der Idee zu arbeiten.

März 12

Die erste Skizze

Die Skizze des ersten Prototyps entsteht. Wir kontaktieren Gießereien in Deutschland, um die Möglichkeiten einer nachhaltigen Fertigung vor Ort zu klären. Wir besuchen einen Produktionsstandort und besprechen unser Konzept. Wir nehmen Kontakt mit einem Industriedesigner auf, um mehr über den Entwicklungsprozess eines physischen Produkts zu lernen.

März 27

Gespräche mit Produktdesignern

Wir haben in den vergangenen zwei Wochen viele Telefonate und einige Treffen mit Industriedesignern und Herstellern absolviert. Es hat sich herausgestellt, dass die Produktion in Deutschland durchaus realistisch scheint. Mitte April folgen weitere Treffen, um mehr Details zu klären. In der Zwischenzeit sind wir damit beschäftigt, Angebote von Industriedesignern einzuholen.

Mai 16

Bewerbung für eine Förderung

Wir wurden darauf aufmerksam, dass wir von einer Förderung finanziell bei der Zusammenarbeit mit Industriedesignern unterstützt werden könnten. Die letzten Wochen haben wir mit der Bewerbung für die Förderung und der Gründung einer neuen Gesellschaft verbracht. Inzwischen haben wir auch mit sechs Büros für Industriedesign und mehreren potenziellen Lieferanten sowie einer Crowdfunding-Beraterin gesprochen.

Juni 20

1000+ Interessierte warten gespannt

Wir haben einen kleinen Meilenstein erreicht. Mittlerweile haben wir die Marke von 1.000 Interessierten geknackt, die gespannt darauf warten, wie sich unser Pfannenprojekt weiterentwickelt.

September 5

Start der Entwicklung

Nach längerer Wartezeit erhielten wir Ende August die Zusage des Förderprogramms, für das wir uns mit unserem Pfannenprojekt beworben hatten. Wir trafen uns bereits mit dem Designbüro, mit dem wir zusammenarbeiten und die Entwicklung hat begonnen. Zunächst werden aus unseren Ideen verschiedene Entwürfe erarbeitet und später technische Zeichnungen angelegt sowie ein Prototyp gebaut.

Dezember 16

Designarbeit abgeschlossen

Zunächst erstellten unsere Industriedesigner zehn verschiedene Designideen auf der Grundlage unserer Vorstellungen. Anschließend reduzierten wir die Auswahl auf drei mögliche Designs und starteten eine Umfrage unter unseren Interessierten. Eines der Designs wurde zu unserem klaren Favoriten. In mehreren Runden beurteilten wir 3D-gedruckte Modelle des Griffs bezüglich der Form und der Handhabung. Außerdem wurde die Form des Pfannenkörpers verfeinert und an den Details gearbeitet. Als nächstes erstellen wir eine provisorische Gussform, um einige Prototypen aus Gusseisen herzustellen und auf verschiedenen Herdarten zu testen.

2020
März 26

Prototyp fertig

Wir haben das Design der STUR v1 fertiggestellt und diese Pfanne als ersten Prototyp abgegossen. Die Antihafteigenschaften sind bereits hervorragend, jedoch haben wir noch einige Kleinigkeiten angepasst: den Griff etwas verlängert und dicker gemacht, ein Loch eingefügt und mehr.

Fotos der STUR v2 und des v1-Prototyps im Einsatz erhalten Sie in unserem E-Mail-Verteiler. Aktuell gießen wir den Prototyp der STUR v2 ab und werden die Pfanne dann noch ausgiebig testen.

Wofür sind Eisenpfannen nicht geeignet?

Es gibt keine Pfanne, die für jeden Anwendungsfall gut geeignet ist. Alle Arten haben Vor- und Nachteile. Wir wollen Ihnen nichts verschweigen, weshalb wir auch die Nachteile aller eingebrannten Eisenpfannen aufzählen wollen:

  • säurehaltige Speisen: Eingebrannte Eisenpfannen vertragen Säure – auf Dauer, also bei langen Kochvorgängen – nicht besonders gut. Die Patina kann sich stellenweise lösen und die Speisen reagieren mit dem Eisen, wodurch das Essen einen Beigeschmack erhalten kann. Gesundheitlich hat das keine Auswirkungen, außer Sie leiden an Hämochromatose, der Eisenspeicherkrankheit. Dann sollten Sie auf unbeschichtetes Kochgeschirr aus Eisen verzichten. Bei einem Eisenmangel können Sie hingegen vom Kochen mit einer Eisenpfanne profitieren. Sollte sich die Patina lösen, ist die Pfanne aber nicht beschädigt, denn Sie können sie problemlos wieder neu einbrennen. Für das längere Kochen von Saucen wie Tomatensauce, oder Speisen mit viel Zitrone, Wein oder Essig empfehlen wir jedoch Edelstahlpfannen.
  • langes Einweichen in Wasser: Falls mal Essensreste angebrannt sind, kann man etwas Wasser in der Eisenpfanne aufkochen. Das Einweichen über 1-2 Std. funktioniert auch, aber die Pfanne über Nacht einzuweichen ist nicht empfehlenswert. Eingebrannte Eisenpfanne rosten bei längerem Kontakt mit Wasser. Dieser Flugrost lässt sich durch Reibung einfach entfernen, aber dadurch entfernt man in der Regel auch Teile der Patina. Eine einfache Lösung ist, Essensreste mit Hilfe von etwas grobem Salz auszureiben.
  • Reinigung im Geschirrspüler: Eisenpfannen müssen von Hand gereinigt werden (was wir auch für beschichtete Pfannen empfehlen). Das rohe Eisen würde durch die aggressiven Salze in der Spülmaschine korrodieren (rosten) und die Patina zerstört werden. In den meisten Fällen reicht es, die Pfanne mit Wasser auszuspülen und kurz mit Öl einzureiben. Ansonsten kann der Salz-Trick Wunder bewirken!

Bei all diesen Punkten ist zu beachten: Die Pfanne geht bei falscher Handhabung nicht kaputt, wie Sie es vielleicht von beschichteten Pfannen gewohnt sind. Eine Eisenpfanne muss ggf. neu eingebrannt werden, wenn die Patina abgetragen wurde. Das können Sie problemlos selbst machen und die Pfanne ist wieder einsatzbereit.

„Wieso empfehlt ihr überhaupt Teflonpfannen, wenn ihr so von Eisenpfannen schwärmt?“

Vor kurzer Zeit erreichte uns die E-Mail eines Lesers mit der Frage, weshalb wir denn eine Teflonpfanne als beste Pfanne empfehlen und gleichzeitig so von Eisenpfannen schwärmen. Unsere Antwort:

Die meisten Besucher unserer Website sind nunmal auf der Suche nach einer beschichteten Pfanne.

Wir können und wollen niemandem Eisenpfannen aufzwingen. Beschichtete Pfannen haben auch ihre Berechtigung, besonders für leicht zerfallende Speisen, wie z. B. Fisch.

Lieber empfehlen wir eine haltbare Teflonpfanne, mit der wir über Jahre gute Erfahrungen gemacht haben, als eine billige Teflonpfanne, die schnell kaputt geht.

Wenn ein Leser bereit ist, sich auf Eisenpfannen einzulassen, dann bieten wir auch dafür Tipps und haben Empfehlungen.

Wir brauchen Ihre Hilfe.

Sie haben Vorschläge oder Wünsche zur Umsetzung unseres Pfannenprojekts? Helfen Sie uns und hinterlassen Sie jetzt einen Kommentar oder schreiben Sie eine E-Mail an [email protected]

Das würde uns wirklich weiterhelfen, denn wir entwickeln diese Pfanne vor allem für Sie, nicht für uns!

Haben Sie schon Erfahrungen mit Eisenpfannen? Was hat Sie bisher davon abgehalten, sie auszuprobieren? Welche Pfannen benutzen Sie bisher? Lassen Sie es uns wissen.

Immer noch nicht dabei?

Tragen Sie sich jetzt in den E-Mail-Verteiler ein, damit Sie als erstes über den aktuellen Stand Bescheid wissen und den Vorbesteller-Rabatt erhalten:

Hinweise zu der von der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, dem Einsatz des Versanddienstleisters Mailchimp, Protokollierung der Anmeldung und Ihren Widerrufsrechten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

PS: Wenn Sie jemanden kennen, für den unser Eisenpfannen-Projekt interessant sein könnte, dann schicken Sie gerne den Link zu dieser Seite weiter!